Wiener Küche

Typisch Österreich

Ob Heimweh, Fernweh oder einfach mal was anderes: Wer Lust auf Österreichs typische Kulinarik hat, genießt mit dem Menü "Typisch Österreich" die Vielfalt der Wiener Küche mit allen Sinnen. Schließlich war bei der Zusammenstellung der traditionellen Speisen der gebürtige Wiener und Glückskoch Christian Wrenkh am Werk. Also: Glücksgefühle inklusive.

Informationen zu unserem Angebot


  • Speisen
    Die gemeinsam gekochten Speisen werden auf den Tisch gestellt und geteilt. Jeder hat die Möglichkeit von allen Speisen zu kosten.
  • Vegetarische / Vegan
    Die vegetarische/vegane Küche ist eine unserer Spezialitäten. Ein Großteil der Speisen können wir selbst während des Events auf Ihre Vorlieben abstimmen.
  • Getränke
    Alle Getränke die Sie gebucht haben, stehen Ihnen und Ihren Gästen während des gesamten Events zur freien Verfügung. Bitte beachten Sie: nur das große Paket beinhaltet die gesamte Getränkeauswahl!
  • Allergien
    Bei Allergien und unverträglichkeiten beraten wir Sie gerne im Vorfeld.

Zur Begrüßung


klein / mittel / groß
  • Gruß aus der Küche

    Ihr Küchenchef zaubert für Sie je nach Saison eine kleine Überraschung.
  • Prosecco delle Venezie D.O.C „Frivolo“ - Cielo e Terra (Italien)
    Ein Bouquet von frischem Moos, Mineralien und reifen Äpfeln, das sich auf der Zunge feinperlig und mit dem Geschmack von Citrus-Früchten entfaltet. Ein hervorragender Prosecco!
  • Ratsherrn Pils
    In den Schanzenhöfen hier ums Eck gebraut.

DAS HAUPTMENÜ - 6 KÖSTLICHKEITEN


  • Szegediner Kraut
    Ragout von Sauerkraut und Kartoffeln mit Paprika, dazu gebratene Kaiserschoten.
    Glutenfrei. Vegetarisch und vegan.
  • Tafelspitz mit warmen Paradeisern
    Tranchen vom rosa gebratenen Kalbstafelspitz mit geschmolzenen Tomaten.
    Glutenfrei.
  • Grieß-Schmarrn und Seehecht
    Hartweizengries in Rote Beete-Sud mit Meerrettich-Schaum und mit einem auf der Haut gebraten Seehecht.
    Vegetarisch und vegan möglich.
  • Steirisches Zucchini-Risotto
    Kein typisches Risotto, wie wir aus italienischen Rezeptsammlungen kennen. Sondern sozusagen die steirische Variante. Mit viel gutem Kürbiskernöl und Zucchini.
    Glutenfrei. Vegetarisch.
  • Wiener Backhenderl mit Erdäpfeln und Gurken
    Von der ausgelösten Hühnerkeule mit geräucherten Paprika und Zitronenecken.
  • Forelle Esterházy
    Forellenfilet im Wurzelsud mit Schnittlauchsauce.
    Glutenfrei.

Dessert


  • Klassischer Kaiserschmarrn mit Zwetschgen-Eis
    „Herrgott, noch einmal, was ist das für ein köstlicher Schmarrn!“ rief der junge Franz Josef als er zum ersten Mal davon probierte. „Ein Kaiserschmarrn, Majestät, ein Kaiserschmarrn!“ antwortet die junge Köchin.
    Vegetarisch.

Zum Ausklang


  • Kaffee & Espresso
    Aromatisch kräftiger Kaffee, in der Bialetti Mokka Kanne im italienischem Stil zubereitet. Auf Wunsch mit Milchschaum und Zucker, am runden Tablett als Kaffeerunde für alle serviert.
  • Wiener Trüffel
    Köstliche hausgemachte Trüffel-Pralinen aus dunkler Schokolade, Vanille, Butter und Kakao.
    Vegetarisch.
  • Trebernbrand vom Winzer Josef Lentsch
    Ein sehr persönlicher, aber vor allem milder Edelbrand, als eine gekonnte Huldigung an seinen italienischen „Bruder“, dem Grappa.

Getränke


  • Hausgebraute Limonaden, naturbelassene Säfte & Wasser
    • Golden Lime Lemonade
      Eine herrlich erfrischende Limonade aus Limettensaft, Pandanblätter, Ingwer, Kurkuma, Zucker und Wasser.
    • Infused Andamalin Water
      Dieses mit Zitronenpfeffer gewürzte Wasser hat ein mildes fruchtiges Aroma, mit Anklängen an Zitrusfrüchten.
    • Hamburger Sprudelwasser
    • Apfelsaft aus dem Alten Land
  • Prosecco delle Venezie D.O.C „Frivolo“ - Cielo e Terra (Italien)
    Ein Bouquet von frischem Moos, Mineralien und reifen Äpfeln, das sich auf der Zunge feinperlig und mit dem Geschmack von Citrus-Früchten entfaltet. Ein hervorragender Prosecco!
  • Bier in den Schanzenhöfen gebraut
    • Ratsherren Pils 0,33 L
    • Ratsherren „Matrosenschluck“ Hafer-Weizen 0,33 L
    • Becks Blue Alkoholfrei 0,33 L
  • Unsere „Hausweine“ aus Südafrika
    Die perfekten Begleiter fürs gemeinsame Schnippeln, Schneiden und Rühren.
    • Cuvée „Versus White“ - Stellenbosch Vineyards
      Im Bouquet exotische Früchte und eine leichte Mineralik, am Gaumen knackig-frische Noten von Citrus, grünem Apfel und Melone. Die Verbindung der Rebsorte Chenin blanc und Sauvignon machen diesen südafrikanischen Weißwein zu einem herrlich unkomplizierten und süffigen Tropfen.
    • Cuvée „Versus Red“ - Stellenbosch Vineyards
      Wenn Merlot und Shiraz zusammenkommen, kann es nur ein guter Abend werden. Der Pflaumenrote Südafrikaner begeistert mit Noten von dunklen Früchten, Gewürzen und Schokolade die auf Fruchtaromen von Cassis und Brombeere treffen. Letztere sorgen für ein langanhaltend fruchtiges Finale. Der perfekte Tropfen für alle Rotwein-Anfänger.
  • Erweiterte Weinauswahl
    Weißweine
    • Grauburgunder „Aufwind“ - Thomas Hensel (Deutschland, Pfalz)
      In Hamburg darf kein Grauer auf dem Tisch fehlen und dieser punktet mit feinsten Fruchtaromen à la Aprikose und roter Apfel Dezente Vanille-Aromen und ein Hauch von Nuss – das Barrique-Fass lässt grüßen – runden diesen trockenen Grauburgunder ab. Goldgelbe Reflexe lassen die Herzen von Weinästheten höherschlagen.
    • Riesling - Markus Schneider (Deutschland, Pfalz)
      Jetzt wird’s fruchtig. Was bei diesem trockenen Riesling mit dem Duft von reifen Pfirsichen beginnt entlädt sich auf der Zunge in ein Aromenspiel aus Aprikose, Birne, Minze und Melisse, das man bereits vermisst, wenn nur noch ein Hauch von Citrus von ihm übrig bleibt. Die mineralischen Akzente im Wein machen ihn zu einem wunderbar süffigen Abendbegleiter.
    • Sauvignon Blanc – Oliver Zeter (Deutschland, Pfalz)
      Bereits in der Nase ist dieser Sauvignon Blanc ein echter Knüller. Noten von Stachelbeere und Zitronenmelisse gesellen sich hier zu Maracuja, Litschi und Passionsfrucht. Einen ticken frischer und mit einer schönen Säure geht’s am Gaumen weiter, ohne dass die exotischen Fruchtnoten an Volumen verlieren. Im Nachklang mineralisch und leicht würzig ist dieser trockene Weiße komplex und liebenswert zu gleich.
    • Chardonnay „Koonunga Hill“ – Penfolds (Australien)
      Dieser Südaustralier hinterlässt dank seines bunten Bouquets aus Limettenblättern, Zitrusfrüchten, Weinbergpfirsichen und einem Hauch von Marzipan immer einen charmanten ersten Eindruck. Am Gaumen verführt er dann mit seinen unwiderstehlich fruchtigen Noten von Grapefruit, Honigmelone und Pfirsich. Fast cremig schmiegt sich dieser Chardonnay um die Zunge. Der perfekte Wein für einen lauen Sommerabend – oder zumindest für das Gefühl davon.
  • Rotweine
    • Cuvée „Ursprung“ – Markus Schneider - (Deutschland, Pfalz)
      Wenn zusammen kommt, was zusammen gehört: In diesem Cuvée vereinen sich die Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Portugieser und Mitos zu einer runden Sache. Was mit einem üppigen Bouquet von Pflaume, Cassis, Paprika, Pfeffer, Kakao, Minze und Veilchen startet geht am Gaumen in etwas zutiefst Fruchtiges über. Eine echte Aromenbombe, die perfekt zu dunklem Fleisch und Gegrilltem passt.
    • „Cuvée de Tradition“ – Domaine St. Felix (Südfrankreich)
      Ein Südfranzose, wie er im Buche steht. Diese Cuvée verführt mit einem tiefen Granatapfelrot und betört mit einem Bouquet aus kleinen, roten Beeren, Waldfrüchten, Gewürzen und fast animalischen Nuancen. Eine spannende Mischung, die sich ebenso breit am Gaumen entfaltet. Passt perfekt zu unseren Rindfleischgerichten.
    • Nero d'Avola – Cusumano (Italien, Sizilien)
      Dieses Bouquet hat Wumms: Der Duft nach reifen Pflaumen, dunklen Gewürzen und Brombeeren flirtet charmelos mit italienischen Rotweinliebhabern. Wer sich diesem Wein ergibt, schmeckt zusätzlich noch die dunkelrote Kirsche. Perfekt dazu: unser Bürgermeisterstück und alle anderen kräftig gebratenen Fleisch- oder leichten Käsegerichte.
    • Tempranillo Crianza „Viña Pomal“ – Bodegas Bilbainas (Spanien)
      Brombeere und Himbeere im Bouquet. Waldbeeren, Toast und Vanille am Gaumen – und ja, danach schmeckt dieser Rote tatsächlich. Der Tempranillo wirkt angenehm weich und rund und bleibt lange auf der Zunge. Ein Jahr lang reifte er im Eichenfass und weitere sechs Monate in der Flasche. Damit harmoniert er perfekt zu unseren Menüs „Tausendundeine Nacht“ und „Rund ums Mittelmeer“.
    • Shiraz – Heartland, Ben Glaetzer (Australien)
      Der Brombeerton dieses Shiraz ist so schön, dass man ihn fast nicht trinken mag. Fast. Denn dieser gutaussehende Australier kann so einiges. Schokolade, Pfeffer, Tabak, Pflaumenmus, Paprika und Waldbeeren treffen hier aufeinander und lassen einen Wein entstehen, den man einen ganzen Abend lang mit Freunden trinken könnte.

Empfehlungen des Hauses